fbpx

FAQs

Unica anterior
Wann sollte ich myCustom Resin zusammen mit Unica anterior anwenden?

Empfohlen wird die Anwendung von myCustom Resin zur Fixierung der Unica anterior Matrize, wenn es nicht möglich ist, die Matrize mit Interdentalkeilen anzupassen. Zum Beispiel bestünde bei einer Klasse-III-Kavität neben dem Zervikalbereich des Zahns durch Anwendung eines Interdentalkeils das Risiko einer Verformung und/oder Bewegung der Matrize (Abb. 1). Daher wird in diesem Fall die Anwendung von myCustom Resin empfohlen (Abb. 2).

Unica anterior with myWedge
Fixing Unica anterior with myCustom Resin
myClip 2.0
Wie wird myClip 2.0 autoklaviert: als ganzes Stück oder in Einzelteile getrennt? Im Beutel oder nicht?

Gemäß den Reinigungs- und Sterilisationsanweisungen müssen alle abnehmbaren Komponenten der Teilmatrizen auseinandergenommen werden. Die Enden müssen vom Ring abgenommen werden.

Verliert myClip 2.0 nach extensivem Gebrauch an Trennkraft?

Nein. Tests haben gezeigt, dass die Kraft von myClip 2.0 sich über mindestens 300 Behandlungszyklen nicht verändern würde.

Wie sollte ich die Matrize platzieren?

Die Matrize sollte „lächelnd“ angebracht werden. Sie sollte mit den Enden nach oben zeigend angewendet werden (etwa wie der Buchstabe U).

Wie sollte ich die Matrize platzieren?

Nein, sie sind autoklavierbar, sterilisierbar und austauschbar.

Brechen die Enden leicht?

Die Enden wurden so konstruiert, dass sie nicht leicht brechen und vielfache Anwendungen aushalten. Allerdings hat das Kunststoffmaterial eine begrenzte Lebensdauer, weshalb sie austauschbar sind.

Aus welchem Material ist Ihr myClip 2.0 Ring gefertigt?

Edelstahl mit farbgebender Oberflächenbehandlung.

Wird myClip 2.0 aus Kunststoff hergestellt?

Nein, lediglich die Enden sind aus Kunststoff; der eigentliche Ringkörper ist dagegen aus Edelstahl, der einer farbgebenden Oberflächenbehandlung unterzogen wird.

Sind Ihre Matrizen Einmalartikel oder wiederverwendbar?

Matrizen sind immer für einmaligen Gebrauch vorgesehen, weil sie für jeden Behandlungsfall individuell geformt werden. Darüber hinaus können sie, bei Fertigung aus Stahl, ihre Form beim Herausziehen verlieren.

Werden die Matrizen einer Antihaftbehandlung unterzogen?

Nein. Aufgrund der sehr hohen Qualität des bei der Matrizenherstellung verwendeten Stahls verhindert die extrem glatte Oberfläche allerdings die Adhäsion von Komposit oder Glasionomer an die Matrize.

Welche Vorteile hat die Verwendung einer Teilmatrize gegenüber einem Tofflemire Matrixband?

Die gebogene, anatomische Form der Teilmatrizen ermöglicht, in Kombination mit der Klammerwirkung des Rings, eine optimale Reproduktion der ursprünglichen proximalen Anatomie des Kontaktpunkts.

myRing Forte
Ist es möglich, Restaurationen von zwei benachbarten Kavitäten, mesial und distal, gleichzeitig durchzuführen?

Ja, die Stärke des myRing Forte ist ausreichend für eine ordnungsgemäße Zahntrennung, sodass die Dicke von zwei Matrizen kompensiert werden kann.
In diesem Fall empfehlen wir jedoch die Verwendung der ultrafeinen Matrizen, die eine Dicke von lediglich 0,025 mm aufweisen.
Darüber hinaus ermöglicht es das Design der Enden, die Matrize auf optimale Weise – sowohl an den mesialen als auch distalen Wänden – zu klammern.

Kann ich den Ring im Fall einer Verformung erneut einpassen?

Sollte sich der myRing Forte durch inkorrekten Gebrauch verformen, kann er mithilfe der speziellen Ringkerben an der Zange myForceps wieder in die korrekte Form gebracht werden.

Behält der Ring seine Trennkraft?

Ja, die Doppelfeder-Geometrie von myRing Forte wurde speziell untersucht, um die Trennkraft aufrechtzuerhalten und die Verformung des Rings zu vermeiden.

Kann ich Restaurationen von MOD-Kavitäten mit myRing Forte durchführen?

Ja, Sie können myRing Forte für die Restauration von MOD-Kavitäten verwenden. Die Geometrie des Teilmatrizensystems wurde speziell entwickelt, um die Anwendung von zwei Ringen gleichzeitig zu ermöglichen.

Wie sollte ich die Matrize platzieren?

Die Matrize sollte „lächelnd“ angebracht werden. Sie sollte mit den Enden nach oben zeigend angewendet werden (etwa wie der Buchstabe U).

Sind die Enden für einmaligen Gebrauch vorgesehen?

Nein, sie sind autoklavierbar, sterilisierbar und austauschbar.

Brechen die Enden leicht?

Die Enden wurden so konstruiert, dass sie nicht leicht brechen und vielfache Anwendungen aushalten. Allerdings hat das Kunststoffmaterial eine begrenzte Lebensdauer, weshalb sie austauschbar sind.

Aus welchem Material sind die Enden gefertigt?

Aus autoklavierbarem thermoplastischem Polymer.

Woraus ist der myRing Forte gefertigt?

Edelstahl.

Wird myRing Forte aus Kunststoff hergestellt?

Nein, lediglich die Zangenbacken sind aus Kunststoff; der eigentliche Ringkörper ist dagegen aus Edelstahl, der einer farbgebenden Oberflächenbehandlung unterzogen wird.

Sind Ihre Matrizen Einmalartikel oder wiederverwendbar?

Matrizen sind immer für einmaligen Gebrauch vorgesehen, weil sie für jeden Behandlungsfall individuell geformt werden. Darüber hinaus können sie, bei Fertigung aus Stahl, ihre Form beim Herausziehen verlieren.

Werden die Matrizen einer Antihaftbehandlung unterzogen?

Nein. Aufgrund der sehr hohen Qualität des bei der Matrizenherstellung verwendeten Stahls verhindert die extrem glatte Oberfläche allerdings die Adhäsion von Komposit oder Glasionomer an die Matrize.

Welche Vorteile hat die Verwendung einer Teilmatrize gegenüber einem Tofflemire Matrixband?

Die gebogene, anatomische Form der Teilmatrizen ermöglicht, in Kombination mit der Klammerwirkung des Rings, eine optimale Reproduktion der ursprünglichen proximalen Anatomie des Kontaktpunkts.

myRing Classico
Kann ich den myRing Classico im Fall einer Verformung erneut einpassen?

Der myRing Classico Ring ist aus Nickel-Titan gefertigt. Dieses Material ermöglicht ein hervorragendes elastisches Rückstellvermögen von myRing Classico. Er kann daher nicht permanent verformt werden, selbst bei übermäßiger Öffnung nicht, und der Ring wird immer wieder seine Originalform annehmen.

Kann ich Restaurationen von MOD-Kavitäten mit myRing Classico durchführen?

Ja, Sie können myRing Classico für die Restauration von MOD-Kavitäten verwenden. Der Ring und die Geometrie der Enden wurden speziell entwickelt, um die Anwendung von zwei Ringen gleichzeitig zu ermöglichen.

Wie wird myRing Classico autoklaviert: als ganzes Stück oder in Einzelteile getrennt? Im Beutel oder nicht?

Gemäß den Reinigungs- und Sterilisationsanweisungen müssen alle abnehmbaren Komponenten der Teilmatrizen auseinandergenommen werden. Die Enden müssen vom Ring abgenommen werden.

Wie sollte ich die Matrize platzieren?

Die Matrize sollte „lächelnd“ angebracht werden. Sie sollte mit den Enden nach oben zeigend angewendet werden (etwa wie der Buchstabe U).

Aus welchem Material ist der myRing Classico Ring gefertigt?

Nickel-Titan, ummantelt mit autoklavierbarem thermoplastischem Polymer.

Besteht Ihr myRing Classico Ring aus Kunststoff?

Nein, der Ringkörper ist aus Nickel-Titan gefertigt und mit einem autoklavierbaren thermoplastischen Polymer ummantelt.

Sind Ihre Matrizen Einmalartikel oder wiederverwendbar?

Matrizen sind immer für einmaligen Gebrauch vorgesehen, weil sie für jeden Behandlungsfall individuell geformt werden. Darüber hinaus können sie, bei Fertigung aus Stahl, ihre Form beim Herausziehen verlieren.

Werden die Matrizen einer Antihaftbehandlung unterzogen?

Nein. Aufgrund der sehr hohen Qualität des bei der Matrizenherstellung verwendeten Stahls verhindert die extrem glatte Oberfläche allerdings die Adhäsion von Komposit oder Glasionomer an die Matrize.

Welche Vorteile hat die Verwendung einer Teilmatrize gegenüber einem Tofflemire Matrixband?

Die gebogene, anatomische Form der Teilmatrizen ermöglicht, in Kombination mit der Klammerwirkung des Rings, eine optimale Reproduktion der ursprünglichen proximalen Anatomie des Kontaktpunkts.

myCustom Rings
Kann ich andere Kunststoffe bei dem Verfahren mit den myCustom Rings verwenden?

Die Verwendung anderer Kunststoffe wird nicht empfohlen, da mit ihnen kein optimales Ergebnis gewährleistet ist. myCustom Resin hat eine ideale Thixotropie, Polymerisationszeit und Endhärte für die Anwendung in Kombination mit den myCustom Rings.

Was ist die myCustom Rings Technik?

Die myCustom Rings Technik ist ein Verfahren, das die problemlose Neugestaltung der bereits vorhandenen interproximalen Anatomie ermöglicht. Die Enden der Ringe werden individuell geformt. Dies geschieht durch Abformung der gesunden und intakten approximalen Wände unter Verwendung des mitgelieferten lichthärtenden myCustom Resin. Hierdurch können bei der Restauration starke Kontaktpunkte und eine präzise proximale Kontur erreicht werden.

Klicken Sie auf den nachfolgenden Link, um sich die empfohlene Anwendung von myCustom Resin zusammen mit dem myCustom Rings Kit anzusehen:

Link to video

myForceps
Kann ich auch andere Zangen benutzen, um Ihre Ringe zu positionieren?

myForceps wurde speziell für die Teilmatrizen-Systeme von Polydentia entwickelt und ihre Verwendung zusammen mit unseren Ringen wird ausdrücklich empfohlen. Bei anderen Zangen kann der richtige Sitz und die korrekte Stärke zur Verwendung unserer Ringe nicht garantiert werden.

LumiContrast
Was ist der Zweck der dunklen Farbe?

Die schwarze Farbe sorgt für einen besseren Kontrast zwischen der Kavität und der Matrize. Dadurch ist es einfacher, das Arbeitsgebiet genau zu bestimmen, und die Augen ermüden dank der geringen Reflexion nicht so schnell, insbesondere wenn mit Dentalmikroskop oder Lupenbrille gearbeitet wird.

Kann die Beschichtung der LumiContrast Teilmatrizen abblättern?

Nein, weil es sich nicht um eine Beschichtung handelt, sondern um eine Modifizierung der Stahloberfläche.

myWedge
Kann ich zwei myWedges gestapelt, einen über dem anderen, verwenden?

Ja, die ausgehöhlte Geometrie gestattet die Verwendung von zwei übereinander angeordneten myWedges, um eine bessere zervikale Adaptation der Matrize zu erreichen, falls die klinische Situation dies erfordert.

Worin besteht der Unterschied zwischen dem myWedge und einem Holzkeil?

myWedge ist ein V-förmiger, komprimierbarer hohler Keil aus Kunststoff, der die schonende Adaptation der Matrize an den Zahn ermöglicht, ohne eine orthodontische Wirkung auszuüben. Aus diesem Grund sollte myWedge zusammen mit dem myRing Forte verwendet werden, weil die Trennwirkung bereits durch den Ring erzeugt wird.
Dagegen sollten Holzkeile zusammen mit dem myRing Classico und dem myClip 2.0 eingesetzt werden, da sie für die erforderliche Trennkraft sorgen, um die Restauration durchführen zu können.

myCustom Resin
Was ist myCustom Resin?

myCustom Resin ist ein lichthärtender, fließfähiger Kunststoff, vergleichbar zum weitverbreiteten flüssigen Kofferdam (häufig bei Bleaching-Verfahren verwendet).

Kann ich myCustom Resin nach der Behandlung einfach entfernen?

Ja, myCustom Resin lässt sich einfach von Hand oder mit einer Zange entfernen.

Wie verwende ich myCustom Resin bei meinen Behandlungen?

Klicken Sie auf den nachfolgenden Link, um sich die empfohlene Anwendung von myCustom Resin zusammen mit dem myCustom Rings Kit anzusehen:Link to video

Wann sollte ich myCustom Resin zusammen mit Unica anterior anwenden?

mpfohlen wird die Anwendung von myCustom Resin zur Fixierung der Unica anterior Matrize, wenn es nicht möglich ist, die Matrize mit Interdentalkeilen anzupassen. Zum Beispiel bestünde bei einer Klasse-III-Kavität neben dem Zervikalbereich des Zahns durch Anwendung eines Interdentalkeils das Risiko einer Verformung und/oder Bewegung der Matrize (Abb. 1). Daher wird in diesem Fall die Anwendung von myCustom Resin empfohlen (Abb. 2).

Unica anterior with myWedge
Fixing Unica anterior with myCustom Resin
Vista-Tec
Sind die Schutzschilde für einmaligen Gebrauch vorgesehen?

Nein, die Schutzschilde können mit einem weichen Mikrofasertuch gereinigt und wiederverwendet werden.

Wie oft kann man einen Schutzschild benutzen?

Die Schutzschilde können so lange verwendet werden, wie eine optimale Sicht mit ihnen möglich ist.

Wie kann ich den Schutzschild desinfizieren bzw. reinigen und welches Desinfektionsmittel kann ich dafür benutzen?

Die Vista-Tec Schutzschilde können mit einem weichen Mikrofasertuch gereinigt und wiederverwendet werden. Sie können mit einem gebräuchlichen milden Desinfektionsmittel für dentale Anwendungen desinfiziert werden. Es wird allerdings empfohlen, an einer verdeckten Stelle zu kontrollieren, dass das Desinfektionsmittel nicht den Schutzschild schädigt.

Haben Sie auch Schutzschilde für Patienten?

Ja, wir bieten orangefarbene Schutzschilde zum Schutz der Augen während der Lichthärtung (Polymerisation) des Komposits an.

Haben Sie eine Lösung, Vista-Tec zusammen mit Lupenbrillen und Lampe verwenden zu können?

Ja, Sie können die Clipon Clips zum Anbringen an dem Gestell Ihrer Lupenbrille oder Lampe benutzen.

Reflektiert Vista-Tec Licht?

Nein, der Schild ist nicht reflektierend.

Ist Vista-Tec mit Antibeschlag-Beschichtung behandelt?

Ja, der Schutzschild beschlägt nicht.

Sind die Vista-Tec Gestelle autoklavierbar?

Die schwarze Version des Vista-Tec Gestells ist autoklavierbar.

Sind die Vista-Tec Schutzschilde autoklavierbar?

Die Schutzschilde können desinfiziert werden, sie sind aber nicht autoklavierbar.