Direkte Kompositrestauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Prämolaren – myClip 2.0 – Dr Marina Papachroni

Direkte Kompositrestauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Prämolaren mit myClip 2.0 Teilmatrizensystem

by Dr Marina Papachroni

Dr. med. dent. Marina Papachroni kinderzahnarzt

Dr Marina Papachroni

Marina Papachroni schloss ihr Studium der Zahnmedizin 1995 an der Universität Athen ab. 1999 beendete sie an derselben Universität ein dreijähriges Postgraduiertenprogramm zur Spezialisierung auf Kinderzahnheilkunde und 2001 einen zweijährigen Master-Studiengang zu zahnärztlichen Werkstoffen. Im Anschluss daran nahm sie an zahlreichen Kongressen, Kursen und Fortbildungsveranstaltungen teil. Sie ist Schatzmeisterin des Vorstands der griechischen Akademie für klinische Zahnmedizin und Mitglied der griechischen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde, der European Academy of Pediatric Dentistry und der International Association of Pediatric Dentistry. Seit einiger Zeit hält sie Vorträge über bioaktive Materialien, restaurative Kinderzahnheilkunde und die Pulpatherapie bei Milchzähnen. Ihr aktueller Forschungsschwerpunkt liegt bei bioaktiven Restaurationsmaterialien. Dr. Papachroni unterhält eine Privatpraxis in Patras, Griechenland, mit dem Tätigkeitsschwerpunkt ästhetische und mikroskopische Kinderzahnheilkunde.

Fallstudie

Bei jungen Patienten ist die Nachbildung der Anatomie bei Restaurationen von Klasse-II-Kavitäten von entscheidender Bedeutung, doch ein ebenso wichtiger Aspekt besteht darin, nicht zu viele okklusale Anpassungen nach Abschluss der Schichtverfahren vorzunehmen. Die folgenden Bilder zeigen die Schritt-für-Schritt-Behandlung, die wir zur Kariesbehandlung am ersten Oberkiefer-Prämolaren eines 15-jährigen Teenagers durchgeführt haben.

1 - Direkte Kompositrestauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Prämolaren mit myClip 2.0 Teilmatrizensystem - Dr Papachroni

1: Präoperative Situation, die Klasse-II-Kariesläsionen am ersten Oberkiefer-Molaren zeigt.

2 - Direkte Kompositrestauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Prämolaren mit myClip 2.0 Teilmatrizensystem - Dr Papachroni

2: Ansicht nach der Trockenlegung mit Kofferdam. Der Kofferdam wurde so angelegt, dass das Operationsfeld optimal kontrolliert werden konnte.

3 - Direkte Kompositrestauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Prämolaren mit myClip 2.0 Teilmatrizensystem - Dr Papachroni

3: Kavitätenpräparation nach Kariesentfernung und Reinigung.

4 - Direkte Kompositrestauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Prämolaren mit myClip 2.0 Teilmatrizensystem - Dr Papachroni

4: Besonderes Augenmerk wurde auf die korrekte Positionierung der Teilmatrize gelegt, um die Anpassung an den Zahn zu verbessern. myClip 2.0 wurde mit den Enden myTines Small kombiniert, die speziell für junge bleibende Zähne oder Zähne mit einer kurzen Kronenhöhe entwickelt wurden.

5 - Direkte Kompositrestauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Prämolaren mit myClip 2.0 Teilmatrizensystem - Dr Papachroni

9: Vista occlusale del restauro diretto finale.

6 - Direkte Kompositrestauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Prämolaren mit myClip 2.0 Teilmatrizensystem - Dr Papachroni

6: Endgültige Restauration ohne Kofferdam. Überprüfung des engen Kontaktpunkts zwischen Prämolaren.

7 - Direkte Restauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Molaren mit myQuickmat Forte Teilmatrizensystem - Dr Papachroni

7: Im nächsten Schritt wird die Matrize geöffnet und geprüft, ob die erstellten Ränder korrekt sind. Man beachte die ideale Konturierung des Zahnumfangs.

8 - Direkte Restauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Molaren mit myQuickmat Forte Teilmatrizensystem - Dr Papachroni

8: Wir wandeln die Klasse-II-Restauration in eine Klasse-I-Restauration um und fahren dann mit den Finier- und Polierschritten fort.

9 - Direkte Restauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Molaren mit myQuickmat Forte Teilmatrizensystem - Dr Papachroni

9: Vista occlusale del restauro diretto finale.

8 - Direkte Restauration einer Klasse-II-Kavität bei einem jungen, bleibenden Molaren mit myQuickmat Forte Teilmatrizensystem - Dr Papachroni

10: Mit myRing Forte und myTines Small hergestellter Kontaktpunkt. In Situationen, in denen die Zähne geringe Kronenhöhen aufweisen, ermöglicht die Verwendung eines Teilmatrizen-Systems mit kleinen Ringenden eine bessere Matrizenanpassung, die zu idealen Kontakten und Konturen führt.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine funktionelle Kontaktfläche durch Verwendung des am besten geeigneten Matrizensystems und eines guten Trennrings zwischen den Zähnen sowie durch eine sehr gute Anpassung der Matrize an die Präparationswände erreicht wird. Diese drei Schritte werden bei jungen bleibenden Zähnen mit dem Trennring myClip 2.0 und den Enden myTines Small erreicht.

DOWNLOAD PDF

dr_papachroni_myclip2.0_mytines_small.pdf - 1.3Mb

Produkte verwendet

andere klinische Fälle